Projekt Beschreibung

Neurofeedback

Schön, dass Sie sich für SCP-Neurofeedback interessieren. Diese evidenzbasierte und S3-Leitlinien-konforme Therapieform bewährt sich seit weit über 10 Jahren im therapeutischen Praxisalltag und hat schon vielen Menschen geholfen, ihre Lebensqualität auch bei schwierigen Symptomatiken deutlich zu verbessern: ohne
Medikamente, praktisch ohne Nebenwirkungen, dafür dauerhaft.

Wie funktioniert SCP-Neurofeedback?

SCP-Neurofeedback ist eine Form des Biofeedbacks. Beim Biofeedback werden Körperfunktionen, die normalerweise nicht unmittelbar wahrgenommen werden, über Sensoren gemessen und visuell, akustisch oder taktil wahrnehmbar gemacht. Dadurch kann der Patient lernen, diese Körperfunktion zu beeinflussen.
Beim Neurofeedback misst ein Computer über EEG-Elektroden ausgewählte Parameter der aktuellen elektrischen Gehirnaktivität und stellt sie in Echtzeit am Bildschirm dar. Beim SCP-Neurofeedback sind dies die langsamen kortikalen Potentiale.

Diese bilden das aktuelle Aktivierungsniveau des Gehirns ab und verschieben sich bei steigender Aktivierung in elektrisch negative Richtung und bei nach-lassender Aktivierung in elektrisch positive Richtung. Der Trainierende sieht diese Verschie-bungen z. B. durch die Auf- oder Abwärtsbewegung eines Symbols auf dem Bildschirm. Der Patient lernt nun durch operante Konditionierung, seine Gehirn-
aktivierung zu verändern. Wenn er dabei erfolgreich ist, wird er über das Gerät selbst und über die Rückmeldung des Therapeuten belohnt.

Anwendungsgebiete für Neurofeedback:

Für ADHS und Epilepsie belegen zahlreiche randomisiert kontrollierte Studien, dass Neuro-feedback die Symptomatik dauerhaft verbessert. Das bedeutet jedoch nicht, dass Neurofeedback nicht auch für andere Anwendungen eingesetzt werden kann.

Es gibt Studien, die zeigen, dass Neurofeedback bei körperlichen und psychischen Beschwerden wie Migräne, Schlafstörungen, Tinnitus, Stressreaktionen oder nach einem Schädel-Hirn-Trauma vorteilhaft sein kann.

Neurofeedback wird bereits seit den 70er Jahren erforscht. Mittlerweile haben zahlreiche randomisierte kontrollierte Studien international führender Fachkliniken belegt, dass SCP-Neurofeedback und Theta/Beta- Neurofeedback in der ADS/ADHS-Therapie bei Kindern und Jugendlichen, wie auch bei Erwachsenen zu nachhaltigen Verbesserungen der ADHS-Symptome führt. Hier folgt eine Auswahl an wichtigen Publikationen.

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zu Neurofeedback:.

Neurofeedback ist eine EEG-basierte Therapiemethode durch die Symptome krankheitsbedingter Fehlregulationen im Gehirn behandelt werden können.
Durch das  konditionieren wird dem Gehirn eine „Verhaltensänderung“ beigebracht. Es lernt etwas Neues und kann dies auch ohne Feedback nach einiger Zeit wiederhohlen.
Bei ADHS, Epilepsie und Schlafstörungen hat sich Neurofeedback als hoch wirksam erwiesen.
Es wird empfohlen, mindestens zweimal pro Woche zu Neurofeedback-Sitzungen zu kommen. Wenn Sie in der Lage sind, häufiger zu kommen, hilft Ihnen dies, Ihr Behandlungsprogramm in kürzerer Zeit zu durchlaufen.

Um nachhaltige und stabile Trainingseffekte zu erzielen, sind laut Erfahrung mindestens 20 Sitzungen notwendig. Der Bedarf an Trainingseinheiten ist jedoch individuell und kann von dieser Angabe abweichen.

Nein, Neurofeedback hat keine negativen Auswirkungen.

Sie möchten gerne einen Termin vereinbaren?

Termin vereinbaren